zurück

Der Schriftsteller Siegfried Einstein gehört zu den wenigen deutschen Juden, die nach dem Krieg nach Deutschland zurückkehrten. Er wurde 1919 in Laupheim geboren. Seine behütete Kindheit fand nach 1933 ein jähes Ende und er floh in die Schweiz.

1946 gab er seinen ersten Gedichtband heraus. Zeitlebens beschäftigte sich Siegfried Einstein literarisch mit der Verarbeitung der erlebten Ausgrenzung und Entrechtung. 1959 zog er nach Mannheim. 1983 starb er und wurde seinem Willen gemäß auf dem jüdischen Friedhof in Laupheim beigesetzt.

zur Sonderausstellung „Siegfried Einstein: ‚Fremdling blieb ich'“